Kanu-Club Lampertheim 1952 e.V.
Leistungssport - Gesundheitssport - Breitensport - Inklusion 

Endlich wieder Wettkampf...

Für die Sportler des Kanu-Club fand am 3. und 4. Juli endlich wieder ein Leistungsvergleich auf dem Wasser im Altrheinhafen in Mannheim-Sandhofen statt. Die süddeutschen Meister in der Schüler und Jugendklasse wurden ermittelt und die Qualifikation für die 100ten deutschen Meisterschaften in Hamburg Anfang August wurden erkämpft.

Unsere Nachwuchsathleten in den Altersklassen von 14 und 15 Jahren konnten sich allesamt für die deutschen Meisterschaften qualifizieren. Das Vorzeigeboot von Niclas Ohl und Michelangelo Balanescu holte sich über die Kurzstreckendistanz  von 500 mtr. die Goldmedaille und setzt so Maßstäbe für die anderen süddeutschen Sportler. Im K4 wurden die beiden mit Ihren Kameraden aus Hessen auf der Kurzdistanz Zweiter auf der Langstrecke über 2000 mtr. konnten sie auch wieder mit großem Vorsprung den Sieg erringen. Nach langer Krankheit konnte Vereinskamerad Joaquin Dressel mit seinen hessischen Teamkollegen  im K4 über 500 mtr. den 4. Platz belegen. Der Erfolg von Niclas Ohl wurde weiterhin mit seinem Ergebnis im Kanu-Mehrkampf bestätigt, wo er sich die Silbermedaille sicherte. Sein Zweierpartner Michelangelo Balanescu kam knapp dahinter auf den dritten Rang. Auf der  Kurzstrecke über 500 mtr. tauschten die Zwei ihre Ergebnisse und Michelangelo sicherte sich Silber und Niclas erhielt die Bronzemedaille.
Auch Matteo Maurer konnte sich in seiner Altersklasse sehen lassen. Obwohl es bei ihm nicht in die Medaillenränge reichte,, hat er die Qualifikationen in  Endläufe und somit zur deutschen Meisterschaft geschafft.
Der Kanu-Club freut sich die Sportler in Hamburg an den Start schicken zu dürfen. Der Trainingsfleiß des letzten Jahres, den die Jungs trotz widriger Umstände mit pandemiebedingter Vereinsschließung, Onlinetraining  und Trainingsgruppenlimitierung gezeigt haben, gibt den Trainern und Verantwortlichen allen Grund stolz auf das Erreichte zu sein. Ein besonderer Dank gilt auch den Trainern, die in dieser schweren Zeit alle Möglichkeiten genutzt, noch mehr ehrenamtliche Arbeit geleistet haben, um die Erfolge zu ermöglichen.
Der Kanu-Club - ein familiärer Verein, der sich der breiten Unterstützung von Sportlern geöffnet hat  und trotzdem den leistungsorientierten Sportlern bestmögliche Trainingsbedingungen bietet.